Jeder kennt die Hagebutte als leuchtend rotes Wildobst, aber nur wenige wissen, dass sie die Frucht von wild wachsenden Rosen ist. Die bis 5 Meter hohe Hecke mit rosafarbenen Blüten wächst in Höhen von bis zu 3000 Metern. Beheimatet ist sie in Europa, sowie in den gemäßigten Zonen von Amerika, Afrika und Asien.

Die Hagebutte ist Spitzenreiter in Sachen Vitamin C. Immerhin enthält 100 g Hagebuttenkernöl 1.500 mg. Das ist ca. 30-mal soviel Vitamin-C wie in 100 g Orangen. Hinzu kommen hohe Gehalte an Vitamin E, Beta-Karotin und Flavonoide, die das Öl zusätzlich zu einem starken Helfer für das Immunsystem und zum Schutzfaktor vor freien Radikalen machen. Bestechend ist auch der sehr hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (bis zu 80%) und mit 42% Omega 6-Fettsäuren und 13% Omega-3 Fettsäuren ist das Fettsäurenverhältnis geradezu ideal. Die Wirkungsweise bezüglich der Fettsäuren ist deshalb ähnlich wie die von Hanf- und Walnussöl.

Als weitere Besonderheit weist das Öl der Hagebutte hohe Mengen an Retinsäure (Vitamin-A-Säure) auf. Dieser Vitamin-A-Abkömmling hat ein vielfältiges Wirkungsspektrum bei Hautproblemen.

Anwendungsgebiete / Aufgaben der Vitamin-A-Säure

• Eine straffe, elastische und damit jugendliche Haut ist vor allem vom Zustand des Bindegewebes abhängig. Für diese Eigenschaften ist das Kollagen zuständig. In der Schönheitsindustrie wird Kollagen deshalb in Form von Spritzen zum Auffüllen von Falten genutzt. Da das Bindegewebe gespritztes Kollagen wieder abbaut, ist es wesentlich besser und kostengünstiger, die Bindegewebsfasern auf natürlichem Wege zu motivieren, Kollagen in ausreichenden Mengen herzustellen.

Dabei hilft die Retinsäure. Sie beschleunigt den gesamten Prozess der Hauterneuerung und sorgt durch den Kollagenaufbau dafür, dass die Haut mehr Feuchtigkeit speichern kann und so vor dem Austrocknen besser geschützt ist. Kollagenfasern haben übrigens eine höhere Zugfestigkeit als Stahl.

• Auch wer viel in der Sonne arbeitet oder sich in seiner Freizeit häufig in der Sonne oder im Solarium bräunt, kann von der Retinsäure profitieren, da UV-Licht die Bildung des Stützgerüsts aus Kollagen hemmt und gleichzeitig den Abbau von Kollagenfasern fördert.

• Außerdem wirkt Hagebuttenkernöl durch seinen hohen Anteil an Vitamin-A-Säure gut bei Brandwunden, beschleunigt die Narbenrückbildung, wird zur Linderung von Akne eingesetzt und wirkt durch den hohen Anteil an Vitamin C und E als Radikalenfänger und somit der Hautalterung entgegen.

Quelle: www.oel-wechsel.com

Tipp: Kreiere Dir selbst Deine exklusive Body-Lotion, indem Du 5 Tropfen Rosenöl, 3 Tropfen Bitterorangenöl und 3 Tropfen Zitronenöl in 50 ml Wildrosenöl träufelst. Das nährt Dir die Haut und ist zugleich ein wunderbares Parfum.

Hier findest Du einen weiteren Beitrag über dieses wunderbare Öl.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte gib Dein Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen ein